Wanderung zum Lemberg

Wir machen eine Wanderung zum Lemberg, dem höchsten Berg der schwäbischen Alb.

Abfahrt ist am Samstag, 07.05.2011,09:00 Uhr, an der Kreissporthalle, von wo aus wir in Fahrgemeinschaften nach Wehingen fahren.

Bitte Vesper mitbringen.

Bei schlechtem Wetter wird die Wanderung verschoben und wir informieren die angemeldeten Interessenten über Telefon, E-Mail oder auf der Internetseite.

Lemberg 1 015 m Gehzeit: 5 Std.


Wehingen -Lützelhalb -Deilingen -Oberhohenberg -Lemberg -Wehingen


Sehenswert: Ausblick vom Hochberg und vom Lemberg, dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb.

Ausgangsort: Wehingen, 777 m, liegt zwischen den höchsten Erhebungen der Schwäbischen Alb im Bäratal etwa 30 km nördlich von Tuttlingen. Busverbindung nach Spaichingen und Balingen. Hallenbad.

Wanderung: Von der Kirche in Wehingen gehen Sie erst ein Stück in Richtung Reichenbach, dann links durch die Deilinger-, Bahnhof- und Grez-Beckertstraße. Dann passieren Sie die Albstraße beim Sportplatz und steigen im Wald aufwärts. Kurz vor der Anhöhe, in der Rechtskurve, verlassen Sie den asphaltierten Weg und ziehen nach links weiter. Bald kommen Sie auf die Bergkuppe Lützelhalb und wandern am linken Rand nach Norden. Sie marschieren am Funkturm vorbei, biegen zweimal links ab und kommen durch eine Schlucht nach Deilingen (826 m, 2 Std.). Man durchquert das Dorf nach Westen (rotes Dreieck), biegt am Ortsrand links ab und zieht zum Fuß des Oberhohenberges. Scharfe Linkskurve und letzter Aufstieg zum Gipfel. Anschließend wandern Sie über die Senke zum Hochberg, werfen einen Blick in die sehenswerte Runde und steigen zum Lemberg weiter. Ober den Osthang erreichen Sie schließlich den höchsten Punkt der Schwäbischen Alb (1015 m, 13/4 Std., Aussichtsturm). Nach Rast und großer Albschau kehren Sie zum Sattel zurück, gehen nach rechts (rote Raute) und steuern am Waldrand entlang die ehemalige Bahnlinie an. Nun folgen Sie dem Bahndamm bis nach Wehingen zurück (11/4     Std.).

Karte: Top. Karte 1: 50000 mit Wanderwegen, Blatt Spaichingen, L 7918

© BLV . FachIiche Beratung: WiIIi SiehIer, Schwäbischer AIbverein



Comments