Sport bei Krebs

Ein spezielles Bewegungs- und Sportangebot für Krebspatienten während und nach der ambulanten Therapie 

Bewegung und sportliche Aktivität zählen mittlerweile zu einem festen Bestandteil in der Nachsorge bei Krebs. 

Zahlreiche Untersuchungen verweisen auf positive Auswirkungen hinsichtlich Lebensqualität und Krankheitsverlauf bei onkologischen Patienten. 

Deshalb sollten Bewegung und Sport bei Tumorerkrankungen keine Ausnahme mehr darstellen

Vor allem ist es ratsam, frühzeitig mit einem Sport- und Bewegungsprogramm zu beginnen – am besten noch während der Chemo- oder Strahlentherapie, um gezielt deren Nebenwirkungen entgegenwirken zu können. 

Neuesten Studien zufolge verhindert ein leichtes,sportliches Training den behandlungsbedingten Abbauder körperlichen Leistungsfähigkeit, mildert das Erschöpfungssyndrom (Fatigue-Syndrom) und beugt depressiven Verstimmungen vor. Darüber hinaus erhöht es die Immunabwehr und stärkt das Selbst-bewusstsein, die Krankheit aktiv zu bewältigen. 

Für einen optimalen Therapieerfolg kommt es beim Sporttreiben – wie bei einem Medikament – auf die richtige Dosierung und eine individuell abgestimmte Bewegungsform an. 

Schließen Sie sich aus diesen Gründen dieser speziellen Krebssportgruppe an, um wieder richtig und dauerhaft in Bewegung zu kommen. 

Regelmäßige sportliche Aktivität ist sowohl während als auch nach einer Krebsbehandlung sinnvoll. Sie 
  • reduziert die Nebenwirkungen der Chemotherapie 
  • beugt der Entstehung des Fatigue-Syndroms vor 
  • verbessert die Konzentrationsfähigkeit 
  • erhöht die Leistungsfähigkeit 
  • beugt der Osteoporose vor 
  • verbessert das Wohlbefinden 
  • beugt Schonhaltungen vor 
  • steigert die Lebensqualität 

Neben diesen vorrangig gesundheitlich orientierten Aspekten zielt das Sportangebot jedoch auch auf die Vermittlung von Freude und Spaß an der Bewegung ab

Spielerisch verpackte Funktionsübungen, der Einsatz verschiedener Handgeräte, motivierende Musik, Partnerübungen oder kleine Spiele tragen zu einer abwechslungsreichen Übungsstunde bei, in der auch die Entspannung nicht zu kurz kommt. 

Die einzelnen Übungen besitzen Alltagsrelevanz; d.h. es werden bewusst Übungen gelernt, die die aktuellen Beschwerden oder Beeinträchtigungen reduzieren. 

Die sportliche Aktivität in einer Gruppe hat zudem positive Auswirkungen auf Ihr soziales Leben: 

Sie können neue Menschen kennen lernen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie Sie und können sich mit ihnen austauschen. 

Sich gegenseitig Halt geben, miteinander neue Herausforderungen meistern und gemeinsam Spaß erleben – das ist unser Motto! 

Das Bewegungsprogramm ist vor allem für Patienten geeignet, die sich noch in der Chemo- oder Strahlen-therapie befinden. 

Fernab von Leistungsdruck findet unter qualifizierter Anleitung ein moderates, individuell abgestimmtes sportliches Training mit folgenden Inhalten statt: 

Ausdauer: um die Herz-Kreislauftätigkeit, die Leistungsfähigkeit, das Durchhaltevermögen und allgemein die Fitness zu stärken sowie die Fähigkeit zu verbessern, sich schneller zu erholen. 

Koordination: um Bewegungsabläufe zu erleichtern und das Gleichgewicht zu verbessern um so auch die innere Balance zu stärken. 

Mobilisation: um Muskelverkürzungen zu vermeiden, muskulären Dysbalancen entgegen zu wirken und um muskuläre Verspannungen zu lösen. 

Entspannung: um den Unterschied zwischen An- und Entspannung bewusst zu erleben, Stress abzubauen, Kraft zu tanken, um den Belastungen des Alltags besser gerecht zu werden. 

Comments